Nicht nur gutes Design sondern auch nachhaltig: Reima

Eingetragen bei: Blog, Marken | 0

Reima hat gerade ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht online gestellt, den alle interessierten nachlesen können.
Nachhaltigkeit bedeutet heute weit mehr als nur umweltfreundliche Materialien, denn Nachhaltigkeit startet bereits bei der Konzeption – hier wird der Lebenszyklus eines Produkts festgelegt. Bei Reima wird der gesamte Lebenszyklus eines Produkts berücksichtigt und alle Aktivitäten des Unternehmens werden kritisch überprüft.

Bei Reim können sich Kunden sicher sein, dass ihre Kinder etwas ordentliches Tragen: „Die Materialien und Zutaten der Reima Bekleidung müssen den Grenzwerten des OEKO-TEX® Standards 100 entsprechen (ein unabhängiges Zertifizierungs- und Prüfsystem für textile Rohstoffe, sowohl für Zwischen- und Endprodukte als auch für alle Produktionsstufen). Alle unsere aktuellen technischen Oberbekleidungsstoffe haben ein Öko-Tex-Zertifikat. Alle Reima® Produkte für Babys und Kleinkinder müssen die strengsten Grenzwerte der Öko-Tex Klasse I für Babybekleidung einhalten.

Alle Daunen und Federn in Reima® Daunenbekleidung sind Nebenprodukte der Geflügelproduktion. Sie haben eine Zertifizierung, dass sie auf ethische Weise produziert wurden (keine Zwangsfütterung oder Rupfen von lebenden Vögeln). Reima wird das Responsible Down Standard Label im Herbst 2018 einsetzen.

Bei Verwendung von Merinowolle in den Produkten sorgt Reima® dafür, dass die Lämmer nicht mit der schmerzhaften Mulesing-Methode gegen Parasiten behandelt werden.

Noch mehr zum Thema Nachhaltigkeit und Recycling bei Reima® finden Sie auf der Webseite von Reima®.